GABRIELA WOLF

VITA

Ich arbeite seit 2003 als selbstständige freischaffende Künstlerin mit eigener Firma, spezialisiert auf Sozial- und Gesundheitseinrichtungen wie zum Beispiel Pflegeheime, Kliniken, Kindertagesstätten. Meine Arbeit basiert auf einem breiten Spektrum an künstlerischen Techniken und einem umfassenden Wissensschatz über die neuesten und klassischen Erkenntnisse zu Farbpsychologie. Ebenso beschäftige ich mich intensiv mit Themen wie dem Resonanzprinzip zwischen Innen- und Aussenwirkung sowie Wahrnehmungsgesetzen des menschlichen Gehirns. (Mehr zum persönichen Hintergrund der Arbeit unten im nächsten Beitrag)

Mein beruflicher Lebensweg chronologisch rückblickend:

Seit 1995 vielfältige künstlerische Arbeiten für öffentliche Träger, Gastronomie und Gesundheitseinrichtungen (siehe Referenzen)

In 2003 Gründung und bis heute Inhaberin, 'Seele' und ausführende Kraft der Firma
* farbe-raum-wirkung *

2005 - 2007 Fachanleiterin im Auftrag der Kommunalen Arbeitsförderung der Stadt Kassel für langzeitarbeitsuchende Jugendliche, diverse Projekte im Bereich malerischer Wand- und Raumgestaltung in öffentlichen Einrichtungen.

1992 – 1994  Ausbildung zur Theatermalerin bei Wolfgang Hitzel. Geprüfter Abschluss an der Deutschen Oper in Berlin. Danach langjährige Tätigkeit als Theatermalerin am Staatstheater Kassel und an Oper/Schauspiel Bonn

1988 – 1992  Gaststudium Visuelle Kommunikation bei Professor W. Rabe, Universität Kassel / HbK

1983 – 1989  Beraterin und Geschäftsführerin bei Interieur Design Kassel und Beraterin bei Rühlig Büro+Design

1981 – 1983  Kaufmännische Grundausbildung an der Kasseler Sprachen- und Wirtschaftsschule


Ideelle/geistige Bildung durch die Lehre von "Ein Kurs in Wundern", Greuthof Verlag

Privat bin ich eine leidenschaftliche Tangotänzerin und Musikliebhaberin und engagiere mich ehrenamtlich für kulturelle Projekte im Raum Kassel. Ausgleich und innere Ruhe erfahre ich ausserdem im regelmäßigen Kontakt mit der Natur durch lange Spaziergänge, Radtouren und Bergwandern.


PERSÖNLICHER HINTERGRUND

Die Schönheit im Aussen spiegelt die Schönheit der Seele ...

Ich profitiere sehr davon, auf dem Lande aufgewachsen zu sein. Fantasie und Spürsinn entwickeln sich meines Erachtens am Besten im engen Kontakt mit natürlichen Abläufen. Durch intensive Beobachtung von Form und Farbgebung im jahreszeitlichen Wechsel bekam ich meine "Grundausbildung" für harmonische Kompositionen. Und vor allem meiner Mutter, Ursula Wolf, verdanke ich den Sinn für Kreativität und praktisches Umsetzen von Ideen.

Leider war meine Kindheit auch von vielen unangenehmen Erlebnissen überschattet. Diese bedauerlichen Erfahrungen erbrachten mir das Einfühlungsvermögen für den Umgang mit emotional schwierigen Situationen.
Nach vielen Jahren leidenschaftlichen Schaffens als Theatermalerin wurde mir bewusst, daß ich meine sozialen Fähigkeiten mehr mit meinen künstlerischen verbinden wollte. Ich löste mich schweren Herzens freiwillig von der Bühnentätigkeit und nahm mir ein Jahr Zeit für einen Findungsprozess im Hinblick auf einen neuen, erfüllenden Weg.

Dann wurde ich für die künstlerische Umsetzung eines Gestaltungskonzepts der Ambulanz der Kinderklinik im hiesigen Klinikum engagiert. Während der Arbeiten vor Ort lief die Notaufnahme weiter und ich erlebte als Beobachterin die verschreckten Kinder in angstbesetzten Situationen - und ihre damit oft überforderten Eltern.

Dabei habe ich erkannt, dass hierin meine Aufgabe besteht: Menschen das Leben mit den mir gegebenen Fähigkeiten so weit wie möglich zu erleichtern. Oder einfach durch ein schönes Umfeld mehr Leichtigkeit zu schaffen.

Eine harmonische Umgebung tröstet und stimmt sanft. Sie schafft einen Ausgleich zu innerem Unwohlsein, das sich in Angst oder Unsicherheit ausdrückt. An schönen Orten fühlt sich nicht mehr so allein sondern eher beschützt und entspannt. Und nur im entspannten Zustand kann Heilung geschehen. Alles besteht aus Schwingung – auch wir Menschen, das hat nichts mit Esoterik zu tun, sondern ist ein physikalisches Prinzip und mehrfach wissenschaftlich erwiesen. Wir reagieren unbewußt auf alles um uns herum, und - besteht also eine positive Schwingung, schwingen wir automatisch mit.
Die Schönheit unserer Seele möchte sich im Aussen wiederspiegeln. Deshalb suchen wir am liebsten schöne Orte auf oder gestalten unsere privaten Räume, mögen stilvolle Kleidung. Als Sehende entsteht unsere Wahrnehmung zu 90 % visuell, und davon nehmen wir ca. 5% bewusst wahr, der größere Anteil erfolgt unbewusst, intuitiv.

Mit meiner Arbeit habe ich das Ziel, dem Sinn für Schönheit und Liebe in der persönlichen Wahrnehmung mehr Raum zu geben, den Zugang zu Wertschätzung und Achtung erleichtern. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Gefühl von Schönheit und Harmonie die Schwingung im Raum erhöht. Und ich erlebe, dass alle, die damit in Berührung kommen, friedlicher und freundlicher zu sich und anderen sind.

Inzwischen bin ich seit über 10 Jahren erfolgreich für viele öffentliche Einrichtungen tätig. Und für jedes neue Projekt finde ich mit der gleichen Neugier wie damals die bestmögliche Lösung. Wenn ich nach Abschluss der Arbeiten die neu erschafften Orte wieder besuche, erlebe ich durch positive Rückmeldungen nach wie vor die Freude der Menschen, die darin leben und arbeiten. Das ist meine Motivation.

Und ich stelle freudig fest, dass die Sensibilität für die Wirksamkeit wohl gestalteter Räume allgemein zunimmt. Die Schönheit im Aussen spiegelt die Schönheit im Inneren. Und umgekehrt, wer mit sich zufrieden ist, ist es auch mit äusserlichen Dingen. Sich schön zu fühlen, ohne sich damit über andere zu erhöhen, macht zufrieden und tolerant.
Wenn das wahrgenommen werden kann, entsteht eine friedliche Atmosphäre.

Kassel, im Juli 2014
Gabriela Wolf